Eine eigene Website erstellen

Egal, ob du technisches Know-how verfügst oder absoluter Anfänger bist.
Diese Anleitung zur Erstellung einer Website ist für jeden geeignet!

Anleitung - Erstellung einer Website

Bevor du damit beginnst, eine eigene Website zu erstellen, ist es wichtig, die Grundlagen zu klären.

Du brauchst die folgenden drei Dinge:

  • WordPress-Hosting: Dort sind die Website-Dateien gespeichert.
  • Eine Domain: Die Webadresse, unter der du gefunden wirst.
  • Zeit (ca. 60 min)

Klingt gut?

Dann schnapp dir einen Kaffee, mach es dir bequem und folge meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Inhalt

1. Einen Webhosting-Anbieter wählen

Die Auswahl der Hosting-Anbieter gleicht einem endlosen Meer aus Optionen.

Bevor ich meine erste Website erstellt habe, habe ich Stunden damit verbracht, nach dem besten und kostengünstigsten Hosting-Anbieter zu suchen. Dabei musste ich auch einige harte Lektionen lernen.

Zum einen habe ich festgestellt, dass allzu billiges Webhosting oft einen Haken hat. Die geringen Kosten werden meist durch versteckte Gebühren oder Einschränkungen aufgewogen, die sich erst später bemerkbar machen.

Deshalb möchte ich dich von einem endlosen Webhosting-Vergleich direkt verschonen und dir einen Anbieter empfehlen, den ich als Profi selbst für meine Websites nutze.

Meine Webhosting-Empfehlung: Hostinger

Hostinger ist einfach, schnell und verlässlich.

Zudem ist eine kostenlose Domain in jedem Managed WordPress-Hosting-Plan mit dabei.
So hast du Domain und Hosting an einem Ort, was dir Zeit, Geld und Aufwand spart.

Der WordPress-Hosting-Plan „Business“ ist die optimale Grundlage zum fairen Preis.

Die kostenlose tägliche Backup-Funktion stellt sicher, dass deine Daten stets gesichert sind, während du dich deiner Websites widmen kannst. Darüber hinaus beinhaltet der Plan kostenlose E-Mail-Konten, unbegrenzte kostenlose SSL-Zertifikate, unbegrenzte Bandbreite und ein kostenloses CDN (Content Delivery Network), um eine optimale Leistung und Erreichbarkeit deiner Websites sicherzustellen.

2. Domain registrieren

Die Domain ist die Webadresse, unter der deine Website im Internet erreichbar ist.

  • Wenn du eine Geschäftswebsite einrichtest, sollte dein Domainname zu deinem Firmennamen passen.
  • Wenn du eine persönliche Website oder einen persönlichen Blog erstellst, ist das verwenden deines vollständigen Namens als Domainname eine gute Option.
Hostinger Domain Registrierung

3. WordPress Installation

Hostinger bietet einen benutzerfreundlichen WordPress-Installer, mit dem du WordPress mit nur wenigen Klicks installieren kannst.

Gehe einfach zum Hostinger Control Panel, wähle den Auto-Installer und wähle WordPress aus.

Der Auto-Installer führt dich durch den gesamten Installationsprozess. Zuerst wirst du aufgefordert, die gewünschte Domain auszuwählen, auf der du WordPress installieren möchtest. Anschließend musst du einige grundlegende Informationen eingeben, wie den Namen deiner Website und deine Admin-Zugangsdaten.

Der Auto-Installer erstellt jetzt eine Datenbank für deine WordPress-Installation, konfiguriert die erforderlichen Dateien und installiert WordPress auf deiner Domain.

Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, hast du Zugriff zum Admin-Panel, welches dich ins WordPress Dashboard führt.

WordPress Dashboard

Das WordPress-Dashboard ist das Kontrollzentrum deiner Website, von dem aus du alle wichtigen Aspekte deiner Website verwaltest.

WordPress Dashboard

Beiträge: Hier kannst du neue Blogposts schreiben, bestehende bearbeiten und Kategorien sowie Tags verwalten. Perfekt, um deinen Content frisch und aktuell zu halten.

Medien: In der Mediathek findest du alle hochgeladenen Bilder, Videos und Dateien. Du kannst hier neue Medien hinzufügen oder bestehende bearbeiten.

Seiten: Ähnlich wie bei Beiträgen, aber für deine statischen Seiten wie ‚Home‘, ‚Über uns‘ und ‚Kontakt‘.

Kommentare: Hier siehst du alle Kommentare zu deinen Beiträgen. Du kannst sie moderieren, löschen oder darauf antworten.

Design: In diesem Bereich kannst du dein Theme anpassen, Widgets hinzufügen und das Menü deiner Website gestalten.

Plugins: Plugins erweitern die Funktionalität deiner Website. Installiere neue Plugins oder verwalte bestehende.

Benutzer: Verwalte hier die Benutzer deiner Website. Du kannst neue Benutzer hinzufügen oder bestehende Profile bearbeiten.

Werkzeuge: Dieser Bereich bietet spezielle Tools zur Datenverwaltung und -importierung.

Einstellungen: Hier kannst du die grundlegenden Einstellungen deiner Website anpassen – von der Titel und Tagline bis hin zu Datenschutz und Permalinks.

Tipp: Nimm dir Zeit, um das Dashboard zu erkunden. Jeder Bereich hat seine eigenen nützlichen Funktionen, die dir helfen, deine Website effektiv zu verwalten.

4. Theme auswählen

Bei der Auswahl eines WordPress-Themes solltest du zunächst deine Anforderungen und Ziele für deine Website berücksichtigen. Überlege dir, welches Design und welche Funktionen du benötigst, um deine Inhalte bestmöglich zu präsentieren.

Suche nach einem Theme, das sowohl ansprechend als auch benutzerfreundlich ist und eine gute Performance bietet.

Einer meiner Empfehlungen für ein schnelles, leichtes und einfach zu bedienendes WordPress-Theme ist OceanWP.

Geh im WordPress-Dashboard zu „Design“ > „Themes“ > „Neues hinzufügen“ und such nach dem Theme, das du installieren möchtest. Klick dann auf „Installieren“ und anschließend auf „Aktivieren“.

Theme auswaehlen

Nachdem du auf „Aktivieren“ geklickt hast, ist dein neues Theme live und bereit, von dir angepasst zu werden. Schau dich im Customizer um, wo du Dinge wie Farben, Schriftarten und vielleicht sogar das Layout ein bisschen anpassen kannst, damit es genau zu deinem Stil passt.

5. Seiten und Inhalte erstellen

Navigiere im linken Menü zu „Seiten“ und klicke dort auf „Erstellen“ oder „Neu hinzufügen“.

Neue Seite erstellen
  • Titel und Inhalt
    Gib deiner Seite einen aussagekräftigen Titel und füge Text, Bilder und andere Medien hinzu. Nutze den WordPress-Editor, um deine Inhalte zu formatieren und zu gestalten.

Wenn du mit dem Erstellen deiner Seite fertig bist, kannst du sie entweder sofort veröffentlichen, indem du auf „Veröffentlichen“ klickst, oder als Entwurf speichern, um später daran weiterzuarbeiten.

6. Einrichtung der Website

Jetzt, wo du eine Seite hast, die du als Homepage verwenden möchtest, kannst du sie in den Einstellungen festlegen:

  1. Einstellungen
    Gehe zu „Einstellungen“ und dann zu „Lesen“ in deinem WordPress-Dashboard.
  2. Startseite auswählen
    Unter „Deine Homepage zeigt“ wählst du „Eine statische Seite (unten auswählen)“.
  3. Seite auswählen
    Wähle die Seite, die du gerade erstellt hast, aus dem Dropdown-Menü für die „Homepage“.
  4. Änderungen speichern
    Vergiss nicht, auf „Änderungen speichern“ zu klicken, um deine neue Homepage zu aktivieren.
Statische Seite als Homepage

Ich hoffe, dass dir diese Schritt-für-Schritt-Anleitung geholfen hat, den Prozess der Website-Erstellung zu verstehen.

Bisher habe ich dir gezeigt, wie du eine WordPress-Website erstellst, ein neues Theme hinzufügst, neue Seiten hinzufügst und wichtige Einstellungen vornimmst. Doch das ist nur der Anfang!