WPGuideBlogWP-Login und Admin-Panel verstecken

WP-Login und Admin-Panel verstecken

Sicherheit steht bei jeder WordPress-Website an erster Stelle. Erfahre, wie du deine Website schützen kannst, indem du deinen Admin Zugang versteckst.
Teilen
Tweet
Teilen
Teilen

Inhalt

WordPress Login Verstecken

WordPress ist ein beliebtes Content-Management-System und zieht daher oft unerwünschte Aufmerksamkeit von Bots und potenziellen Angreifern auf sich. Das Verstecken des WP-Logins und des Admin-Panels kann dazu beitragen, deine Website sicherer zu machen. In diesem Artikel erfährst du, wie du den WP-Login und das Admin-Panel in WordPress effektiv verbergen kannst.

Warum den WP-Login und das Admin-Panel verstecken?

Das Verbergen des WP-Logins und des Admin-Panels bietet mehrere Vorteile:

  1. Sicherheit: Es erschwert potenziellen Angreifern den Zugriff auf den Login-Bereich deiner Website.

  2. Schutz vor Brute-Force-Angriffen: Das Verstecken des Logins kann Brute-Force-Angriffe erschweren, bei denen Bots versuchen, sich durch Ausprobieren von Benutzernamen und Passwörtern Zugriff zu verschaffen.

  3. Reduzierung von Spam: Weniger sichtbare Logins bedeuten weniger Spam-Anmeldeversuche.

Wie du den WP-Login und das Admin-Panel in WordPress versteckst

1. Verwende ein Plugin:

Es gibt verschiedene Plugins, die dir das Verstecken des Logins erleichtern, wie zum Beispiel „WPS Hide Login„. Installiere und aktiviere das gewünschte Plugin über das WordPress-Dashboard. Anschließend kannst du den Login-URL individuell anpassen.

WPS Hide Login

2. Manuelle Anpassung über die functions.php:

Du kannst auch manuell Anpassungen in deinem Theme vornehmen. Füge den folgenden Code in deine functions.php-Datei ein:


function custom_login_url() {
    return home_url('/mein-login');
}

add_filter('login_url', 'custom_login_url');


Ersetze /mein-login durch den gewünschten Pfad zu deinem versteckten Login.

3. Passwortschutz für das Admin-Verzeichnis:

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Admin-Verzeichnis mit einem Passwort zu schützen. Dies kann über die .htaccess-Datei erreicht werden. Beachte jedoch, dass diese Methode technischer ist und Vorsicht erfordert.

4. Verwende eine Web Application Firewall (WAF):

Du kannst auch eine Web Application Firewall wie Sucuri oder Wordfence verwenden, um deinen Login-Bereich zu schützen. Diese Firewalls blockieren automatisch verdächtige Anfragen und bieten zusätzliche Sicherheitsebenen.

Sicherheitshinweise:

  • Notiere dir den neuen Login-URL gut, da du ihn benötigst, um dich in Zukunft anzumelden.

  • Halte dein WordPress und deine Plugins immer auf dem neuesten Stand, um Sicherheitslücken zu minimieren.

  • Erstelle regelmäßig Backups deiner Website, um im Notfall wiederherstellen zu können.

Das Verstecken des WP-Logins und des Admin-Panels ist ein effektiver Schritt zur Verbesserung der Sicherheit deiner WordPress-Website.

Beachte jedoch, dass keine Maßnahme 100% sicher ist, daher ist es wichtig, mehrere Sicherheitsebenen zu implementieren und regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen durchzuführen.